openmediavault ist eine freie Software mit der ihr euer eigenes NAS aufbauen könnt und in der gerade aktuellen Version 6 wirklich gut gelungen. Da muss man den Entwicklern großen Respekt zollen.

Dennoch gibt es ein paar kleine Dinge, die etliche User in den Foren, und auch ich, gerne anders realisiert hätten. Aber leider stoßen diese Wünsche bei den Entwicklern auf Ablehnung. Auch wenn ich Entwickler durchaus verstehen kann, dass man nicht jeden Wunsch von Usern sofort umsetzt, so sind doch manche Reaktionen etwas sehr harsch geraten.

Nun, da openmediavault freie Software ist, hält uns niemand ab, selbst Hand anzulegen und diese Änderungen zu implementieren. Und darüber geht die folgende Serie an Artikeln hier im Blog.

Für einen Vorgeschmack, was euch erwartet, hier ein kleiner Überblick.

  • Mac-spezifische Optimierungen für die SMB-Freigaben
  • Entfernen der (sehr nervigen) Checkbox beim Bestätigen von Änderungen
  • Verwenden von USB-Platten für ein RAID
  • Leerzeichen in den Namen der SMB-Freigaben erlauben
  • HDD spindown ermöglichen für externe Multi-Bay USB-Gehäuse, wie z. Bsp die Icybox-Modelle
  • Overclocking für den Raspberry Pi 4 ermöglichen

Im Laufe der Artikelserie werde ich dabei auch ein kleines Script entwickeln, dass es euch ermöglicht, auch nach einem Update von openmediavault, die gemachten Änderungen weiterhin im update zu verwenden.

Die Tweaks habe ich für openmediavault 6 auf einem Raspberry Pi 4 entwickelt, an dem ein 4-bay USB-Gehäuse hängt, ein Raidsonic Icy Box IB-3640SU3. Bis auf das overclocking Feature sollten aber alle Tweaks auch auf anderen Rechner als einem Raspi laufen. Dennoch kann ich euch da leider nicht konkret unterstützen.

Zu den einzelnen Artikeln geht es hier:

SMB für macOS optimieren

Name in der Seitenleiste des Finders anpassen

Also dann viel Spaß beim tweaken und patchen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse die kleine Aufgabe, um den Kommentar abzuschicken. *